Der Name dieses einzigartigen, zukunftsorientierten Tagungsraumes „Hagakure“ lässt bereits den Stil der Einrichtung / Ausstattung erahnen und dennoch werden Sie beim Eintreten in diese neue Tagungswelt erstaunt und positiv überrascht sein, wie wir dieses Thema umgesetzt haben.

 

Bereits der Zugang im Aussenbereich öffnet sich Ihnen mit dem ersten Schritt auf die Wegführung. Hier ist Konzentration und Ruhe angesagt, da bei schnellem Schritt ein Fehltritt, neben die Steine, vorprogrammiert ist. Beim Eintreten in

das Foyer mit einem innenliegenden ZEN-Garten spüren Sie die Kraft dieser Welt, denn Sie haben ein Panorama, welches Sie mitten in die Natur führt und Sie innehalten lässt. Hier erfahren Sie neben einer großzügigen Fläche und Raumkubatur ruhige Farben und natürliche Elemente wie einige jahrzehnte alte Bonsais, Wasser, Steine, Holz in perfekt arrangierter Form – ähnlich wie in einem japanischen Bildband.

 

Der Zugang zum eigentlichen Tagungsraum führt über drei Stufen, auf welchem im obersten Podest, mittig vor der tempelähnlichen Eingangstür die japanischen Hagakure-Zeichen in schwarzem Granit filigran in Keramikfliese eingelegt sind.

Die Raumstruktur besticht durch die Eleganz und Qualität der Einrichtung ebenso, wie durch die auch hier vorhandene klare Linie des Wesentlichen. Mehr als 50 % der Wandflächen sind raumhoch aus Glas mit freiem Blick in die umliegende Landschaft und auf die im Foyer befindliche Bogentreppe aus Bangireiholz. In der Mitte des Raumes ist ein dominantes, edles aber trotz allem dezentes Lichtobjekt installiert, welches im Bodenspiegel des Raumes auf ein absenkbares 16 m grosses Quadrat trifft. Diese Fläche ist bei ebenerdigem Stand mit Bambusparkett belegt und verwandelt sich bei Bedarf in ein mit original Tatamimatten belegten eigenen Raumkörper, in welchem mittig ein offenes Feuer die abschließenden Gespräche des Tages begleitet.